Gute Gründe für DENS

DENS ist ein sehr familiär geführtes und innovatives Unternehmen. DENS muss keine Dividenden ausschütten und ist auch keinen Aktionären gegenüber in einer Bringschuld. Im Mittelpunkt unseres Handelns stehen immer unsere Kunden. Sie sind der Grund, warum DENS sich so gut weiterentwickelt und weshalb DENS so beliebt ist. Mittlerweile verwenden über 2000 Zahnarztpraxen in ganz Deutschland das leicht erlernbare und effektive Praxisverwaltungsprogramm DENSoffice.

Einige Benefits der Firma DENS:

  • von Zahnarzt geführtes Familienunternehmen
  • seit vielen Jahren erfolgreich und innovativ
  • sehr gute Erreichbarkeit und schnellste Reaktionszeiten (egal ob Telefon, Email oder Fax)
  • gebührenfrei erreichbare Programm-Hotline
  • Technik-Hotline für Anwender die EDV selbst betreuen und ihre EDV-Betreuer
  • preiswertes Sonderangebot für Umsteiger, insbesondere für Zahn32-Anwender

Hier ein Auszug einiger Vorteile der Software:

  • Aufbau und Eingabe praxisnah und logisch, da von Zahnärzten entwickelt
  • intuitiv und sehr leicht erlernbar
  • hohe Individualisierbarkeit, an Praxisbedürfnisse anpassbar
  • mehr Abrechnungssicherheit durch automatische Hinweise bei Fehleingabe
  • Automatisierung durch Makros (auch Jumbos oder Leistungskomplexe genannt)
  • moderne und wahrscheinlich schönste Zahngrafik Europas
  • direkt in die digitale Karteikarte integriertes Praxisarchiv mit der Möglichkeit Dokumente einzuscannen und bereits digitalisierte Dokumente und Dateien in die Patientenakte zu importieren
  • automatisierte BKV-Aktualisierung
  • automatisierte Pflege von BEL-Preisen
  • automatisierte Pflege von Punktwerten (nicht nur ZE)
  • automatische Aktualisierungen
  • Updates können auf Wunsch automatisch direkt aus der Software durchgeführt werden
  • zukunftssicher, auch durch Anbindung (falls durch Praxis gewünscht) an Telematikinfrastuktur
  • keine hohen Hardware-Anforderungen, z.B. i.d.R. Hauptrechner ausreichend, kein Server notwendig

Ich hoffe, dass diese Argumente bereits ausreichend für DENS sprechen, ansonsten haben wir natürlich noch mehr.